Zweiwöchige Spezial-Reise – Fester Termin: 23. Juli – 7. August 2022

Wallfahrtsfest in Adischi
Wallfahrtsfest in Adischi

Ende Juli und Anfang August finden in der Hochgebirgsregion Swanetien zwei Wallfahrtsfeste statt, die ihresgleichen in Europa suchen.: Kwirikoba bei der Lagurka-Wallfahrtskirche im Ort Kala (28. Juli) und Litschanischi im Dorf Adischi (4. August). Zwei Wallfahrtsfeste zu christlichen Kirchen, verbunden allerdings mit einem Volksbrauchtum, das eher an vorchristliche Opfer-Rituale erinnert. Ochsen und Schafe werden erst geweiht und dann geschlachtet und vor Ort verzehrt. Die Dorfältesten sprechen Segensgebete und weihen damit ein seit Jahrtausenden der Sonne gewidmeten, speziell für diesen Tag gebackenes Brot. Die Zeit zwischen den beiden Festen überbrücken wir mit einer intimen Rundreise durch Swanetien und geführten Wanderungen in der faszinierenden Bergwelt des Kaukasus.

Programm:

Fester Termin: 23. Juli – 7. August 2022

Eine ausführliche Foto-Dokumentation von ERKA-Reisen über Swanetien finden Sie auf: www.georgien-erleben.de

Einen Videoclip vom Kwirikoba-Wallfahrtsfest finden Sie hier: https://studio.youtube.com/video/1MUIcMLip6U/edit

Samstag, 23. Juli: Anreise
Flug nach Tbilissi.

Sonntag, 24. Juli: Stadtrundgang Tbilissi
Großer Stadtrundgang mit Besuch des Nationalmuseums in Tbilissi und seiner Schatzkammer aus der Antike. Nach einer Seilbahnfahrt auf die Nariqala-Festung geht es zu Fuß zurück in die Altstadt. Gegen Abend zeigen wir die TV-Dokumentation „Länder-Menschen-Abenteuer: Georgien – Von Null auf 5.000“ (SWR – 2016), an der Rainer Kaufmann von ERKA-Reisen als Produktionsleiter mitgewirkt hat. Danach laden wir zu einer großen georgischen Tafel ein, Supra genannt, selbstverständlich mit einer Einführung in die Vielfalt der georgischen Weine. Übernachtung in Tbilissi.

Montag, 25. Juli: Über Gori nach Kutaissi
Fahrt über die mittelalterliche Hauptstadt Mzcheta (Dschwari-Kirche und Kathedrale Sveti Zchoveli), die mittelalterliche Höhlenstadt Uplisziche und das Stalinmuseum in Gori nach Kutaissi. Abendessen und Übernachtung in Kutaissi.

Dienstag, 26. Juli: Über den Zagar-Pass nach Uschguli
Fahrt über Lentechi und den Zagar-Pass (2.623 m) nach Uschguli (2.400 m), das höchstgelegene, besiedelte Dorf in Georgien. Nach Möglichkeit gibt es vor dem Abendessen noch die Vorführung des Films „Terra-X: Gletschergold“  (ZDF – 1993/94). Übernachtung in Uschguli.

Mittwoch, 27. Juli: Dorfrundgang Uschguli
Am Vormittag: Museum, Ethnografisches Familienmuseum, Galerie Pridon Nischaradse und Lamaria-Kirche. Am Nachmittag Vorführung des Filmes Dede, der die sozialen Konflikte in dieser Hochgebirgsregion behandelt. Danach Fahrt durch die Enguri-Schlucht nach Kala und in den kleinen Weiler Iprali (1.900 m) hoch über dem Engurital. Abendessen und Übernachtung im schönen Familien-Gästehaus UCHA. ERKA-Reisen war einer der ersten Reiseveranstalter, der seine Gäste hier unterbrachte. Abendessen und Übernachtung in Iprali. An diesem Abend trifft die Gruppe auf ERKA-Reisen-Chef Rainer Kaufmann, der seit 30 Jahren als Journalist und Reiseveranstalter in Swanetien unterwegs ist.

Donnerstag, 28. Juli: Wallfahrtsfest Kwirikoba,
Am frühen Morgen Wanderung (ca. 1 Stunde, etwas beschwerlicher Aufstieg) zur Wallfahrtskirche Lagurka. Teilnahme am wichtigsten Wallfahrtsfest der Region Kwirikoba, zu dem Swanen aus allen Teilen Georgiens anreisen. Abendessen und Übernachtung in Iprali.

Freitag, 29. Juli: Fahrt zum Latphari-Pass und Mestia
Eine atemberaubende Fahrt auf den Latphari-Pass mit einer ebensolchen Aussicht auf Uschguli und Umgebung. Danach Fahrt in die Provinzhauptstadt Mestia. Unterwegs Besichtigung verschiedener kleiner Kirchen, wahre Schatzkammern aus dem 10. und 11. Jahrhundert. Abendessen und Übernachtung in Mestia in einem Hotel, das aus einer Familien-Pension hervorging, der ERKA-Reisen im Jahr 1993 die ersten Touristen und TV-Teams brachte.

Samstag, 30. Juli: Ikonen-Museum und Matschubi
Stadtrundgang in Mestia mit Besuch des Ethnografie- und Ikonen-Museums, ein Museum der Weltklasse. Dazu verschiedene Kirchen und das Matschubi-Museum, ein noch ursprünglich erhaltener Großraum, in dem Menschen und Tiere gemeinsam überwintert haben. Abendessen und Übernachtung in Mestia.

Sonntag, 31. Juli: Rund um Mestia
Tagesausflug rund um die swanetische Provinzhauptstadt mit dem einen oder anderen kleinen Spaziergang. Abendessen und Übernachtung in Mestia.

Montag, 1. August Labskaldi
Nach dem Besuch mehrerer kleiner Dörfer, allesamt mit Kapellen der besonderen Art, folgt noch ein Geheimtipp, den kaum jemand kennt: Das kleine Kirchlein im Weiler Labskaldi hoch über dem Engurital, ein besonderes Juwel. Nur mit Allrad zu erreichen. Danach Fahrt nach Betscho. Abendessen und Übernachtung in Dorf Mazeri.

Dienstag, 2. August: Wanderung zum Ushba-Gletscher
Ein Ruhetag im Dolratal am Fuße des Berges Uschba (4.700 m). Möglichkeit zu einer Wanderung ( 6 Stunden) zum Ushba-Gletscher und zurück. Abendessen und Übernachtung im Dorf Mazeri.

Mittwoch 3. August: Tetnuldi-Plateau
Fahrt auf das Tetnuldi-Plateau auf rund 3.000 m Höhe mit einem faszinierenden Rundumblick. Von dort Wanderung ins Dorf Adischi. Besichtigung der Erlöserkirche mit zahlreichen Fresken und Ikonen. Abendessen und Übernachtung in Adischi.

Donnerstag, 4. August: Litschanischi-Wallfahrtsfest
Frühmorgens Wanderung (ca. 1,5 h, bequem) zur Gottesmutter- Wallfahrtskirche im Adischi-Hochtal, Teilnahme am Wallfahrtsfest Litschanischi. Wanderung zurück nach Adischi, Mittagessen in einem Bauernhaus. Danach Fahrt in die kolchische Ebene. Abendessen und Übernachtung in einem bemerkenswerten Ethno-Gasthaus im mingrelischen Städtchen Chkhorotsku.

Freitag, 5. August: Rückfahrt nach Tbilissi
Auf der Rückfahrt nach Tbilissi gibt es jede Menge an sehenswerten Stopps und Besichtigungen, die je nach Zeit und Kondition der Reisegruppe angefahren werden: ein merkwürdiger Friedhof in Sugdidi oder der dortige Bauernmarkt, natürlich interessante Kirchen unterwegs und eine Töpferei, in der die mannshohen Tonamphoren zur Weinvergärung hergestellt werden. Abendessen unterwegs, Übernachtung in Tbilissi.

Samstag. 6. August: Ruhetag in der Hauptstadt
Ein Ruhetag ohne besonderes Programm. Am Abend bietet ERKA-Reisen-Chef Rainer Kaufmann eine abschließende Diskussion über die Situation in Georgien an, danach lädt er Sie zu einem großen Buffet der „Neuen Georgischen Küche“ ein mit Rezepten, die das Küchenteam unseres Restaurants in den letzten zehn Jahren für seine monatliche Kolumne in der deutschsprachigen Monatszeitung „Kaukasische Post“ entwickelt hat. Übernachtung in Tbilissi.

Sonntag, 7. August: Rückreise
Transfer zum Flughafen

Unsere Leistungen:

Alle Transfers in Allrad Minibus „Delica“ (max. 6 Passagiere), Fahrer/Guide dt., Maximale Gruppengröße: 12 Personen (2 Delicas).
15 Übernachtungen in DZ/Dusche/WC in ***/****-Hotels. (in Iprali Etagen-Toiletten) Vollpension ohne alk. Getränke (Ausnahme zwei große Buffets), Mittagessen teilweise als Picknick.

Je ein Exemplar der Bücher „Georgien – Begegnungen in zwei Jahrzehnten“ und „Neue Georgische Küche“.

Preis pro Person:
Gruppengröße 4: € 1.780,–
Gruppengröße 6: € 1.640,–
Gruppengröße 8: € 1.560,–
Gruppengröße 10: € 1.440,–
Gruppengröße 12: € 1.320,–

Einzelzimmer-Zuschlag: 220,– €

Zusatzkosten:
Flüge, Trinkgelder, zusätzliche alkoholische Getränke beim Abendessen.

Flugbuchungen
Da in den letzten Jahren immer mehr Reisende ihre Flüge preiswerter und individuell über Internet buchen, bieten wir diese Reise ohne Flug an. Wir sind Ihnen aber gerne bei der Suche nach einem preiswerten und geeigneten Flug nach Ihren individuellen Wünschen behilflich.

Bedingt durch die individuellen An- und Abflugszeiten können sich am ersten und letzen Tag Programmänderungen ergeben.

Veranstalter ist unsere Schwesterfirma ERKA TRAVEL CAUCASUS Ltd. in Tiflis.

Buchung per e-mail:
service@erkareisen.de