Highlights 2017

2016_10_schneeschuhe_IMG_1566_1Winter-Special 2017: Auf Schneeschuhen im Kleinen und Großen Kaukasus

ERKA-Reisen bietet dieses Schneevergnügen pur in diesem Winter in einer einwöchigen Reise zum ersten Mal an: Schneeschuhwandern im Kleinen und im Großen Kaukasus. Eine dreitägige Wanderung führt von Likani/Bordschomi hinauf in die Winter-Zauberwelt des Kleinen Kaukasus zum Berg Lomismta und wieder zurück. Übernachtet wird drei mal in der Lomismta-Hütte, in der allerdings kein allzu großer Komfort erwartet werden darf: Zweistockbetten, eine Waschstelle und ein Holzofen. Alles, incl. Verpflegung, muss mitgebracht werden. Selbstkochen in der Gruppe ist angesagt. Packpferde können allerdings gestellt werden. Die Miete für die Grundausrüstung – Schneeschuhe, Isomatte, Schlafsack – ist im Reisepreise inbegriffen. Die Wandertour beginnt und endet in Likani. Ein erfahrener, deutschsprachiger Berg- und Wanderführer begleitet die Gruppen, die bis zu zehn Personen umfassen können. Zwei weitere Wandertage mit Schneeschuhen sind dann im Großen Kaukasus vorgesehen: einmal in Kasbeghi (Stepanzminda) und einmal in Gudauri.
weitere Informationen: hier

Schwäbisches Bauernhaus in Asureti

Schwäbisches Bauernhaus in Asureti

Auf den Spuren schwäbischer Siedler im Kaukasus

8. April – 16. April 2017 (Ostern in Georgien und Deutschland)
Individuelle Terminvereinbarung jederzeit

Im Jahr 2017 werden es 200 Jahre her sein, dass aus fast allen Städten und Gemeinden Württembergs Hunderte von Familien in den Kaukasus ausgewandert sind. Aus diesem Anlass hat die deutsch-sprachige Monatszeitung im Südkaukasus – die “Kaukasische Post – gegr. 1906″ das SchwabenNETZWERKKaukasus gegründet. Ziel dieses Netzwerkes ist es, möglichst viele interessierte Privatpersonen und Institutionen aus Deutschland und Georgien in einem Informationsnetz zusammen zu führen und gemeinsame Aktionen für das Jubiläumsjahr 2017 zu koordinieren. Die “Kaukasische Post” war zu Beginn des letzten Jahrhunderts das Presse-Organ der Deutschen im Kaukasus, sie wurde 1921 von den Kommunisten verboten, 1994 von einer deutsch-georgischen Öko-Stiftung wieder gegründet und wird seit 2012 von unserem deutsch-georgischen Verlag KAROmedia in Tifis als Monatszeitung herausgegeben.

Im Jubiläumsjahr bieten wir in Zusammenarbeit mit der Kaukasischen Post spezielle Studienreisen an mit fachkundigen Führungen und vielen Hintergrund-Gesprächen zur Geschichte der Schwäbischen Besiedelung des Südkaukasus.

Die einzelnen Reise-Termine richten sich nach dem Programm des offiziellen deutsch-georgischen Freundschaftsjahres, um den einen oder anderen Höhepunkt dieses Jahres berücksichtigen zu können.

Der erste Termin ist im April 2017 vorgesehen, deshalb ein günstiger Termin, da das orthodoxe Osterfest in diesem Jahr zeitgleich mit dem Osterfest bei uns ist.

weitere Informationen: hier

KvareliExklusive Wein & Gourmetreise

Festtermin: 8. Juli -  22. Juli 2017

Georgien darf sich mit einigem Recht als die Wiege des Weinbaus bezeichnen. Jahrtausende alte Funde von Traubenkernen beweisen dies. Vor allem aber gilt: Nur in Georgien hat sich die uralte Technologie, Trauben in Tonamphoren zu keltern, die im Erdboden vergraben sind, als Volkstradition erhalten. Kvevri heißen diese Tongefäße, die bis zu 4.000 Liter fassen können.

In der Sowjetzeit wurde der Wein zu einem Massenprodukt degradiert, das fast ausschließlich in Tankzügen nach Moskau transportiert und dort versektet wurde. In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich die georgische Weinwirtschaft aber so dynamisch entwickelt, dass man ihr – zumindest teilweise – wieder Weltniveau attestieren kann. Und das vor allem mit endemischen Rebsorten, die es nur in Georgien gibt: Saperavi (rot) oder Rkatsiteli (weiß).

Rainer Kaufmann, Journalist und Kaukasus-Experte von ERKA-Reisen, ist seit 25 Jahren in Georgien engagiert, hat diese Entwicklung vor Ort mit verfolgen können und kennt viele der großen Weingüter in ihrer Entwicklung. Vor allem aber kennt er auch einige kleine Familienbetriebe, die hervorragende Weine herstellen. Weingüter, in denen man die Seele des georgischen Weins erspüren kann. In dieser wirklich exklusiven Themenreise vermittelt er einen umfassenden Überblick über Weine und ihre Hersteller, garniert mit ganz besonderen kulinarischen Überraschungen, die sowohl die traditionelle georgische Küche beinhalten als auch die ersten Versuche, georgische Speisen mit Einflüssen aus aller Welt zu fusionieren.

Eine Informations-Reise für Genießer und Menschen, die etwas von Wein und guter Küche verstehen.

weitere Informationen: hier

 

Comments are closed.