Jubiläumsreise 2: Swanetien – Krone des Kaukasus

20. Juli – 4. August 2019
16 tägige Reise mit zwei Wallfahrtsfesten

Der deutsche Journalist und Reiseveranstalter Rainer Kaufmann hat im Jahr 1993 erstmals mit einer von ihm geführten Reisegruppe Swanetien besucht, die abgeschiedene Hochgebirgsregion, die zu bereisen damals als nicht ungefährlich galt. Seit dieser Zeit begleitete er unzählige Reisegruppen und TV-Teams durch diese faszinierende Region, in der er fast in jedem Dorf Freunde hat. In dieser Reise, die er selbst führt, zeigt er die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Swanetiens, vor allem das eine oder andere verborgene Kleinod, das bei einer flüchtigen Reise nicht besucht werden kann. Mit im Programm sind zwei der schönsten swanischen Wallfahrtsfeste: Kwirikoba auf Lagurka und Litschanischi im Dorf Adishi. Beide Wallfahrtsfeste hat er erstmals im Jahr 1994 für Dreharbeiten zum ZDF-Film „Terra-x: Gletschergold“ besucht. Eine intime Rundfahrt auch in die Geschichte von ERKA-Reisen.

Das Programm:

Samstag, 20. Juli: Anreise
2018_highlights_svaneti_IMG_0357

Individuelle Flüge, Abholung durch uns am Flughafen Tbilissi, Transfer zum Hotel Kartli, das seit jetzt 20 Jahren von ERKA-Reisen betrieben wird. Abendessen und Übernachtung in Tbilissi.

 

Sonntag, 21. Juli:–Altstadtrundgang Tbilissi
ITbilissi_2n den letzten drei Jahrzehnten hat sich das Stadtbild von Tbilissi stark verändert. Rainer Kaufmann zeigt bei diesem alternativen Stadtrundgang Altbewährtes, zum Beispiel die Schatzkammer des Nationalmuseums. Aber auch Plätze, die eher zum Nachdenken über die Stadtentwicklung anregen. Mittagessen in einem Chinkali-Restaurant. Am Abend sind Sie im Restaurant des Hotels zu einer traditionellen georgischen Tafel eingeladen mit dem Tamada, dem Tischführer, und einer Einführung in die georgischen Weine. Übernachtung in Tbilissi.

Montag, 22. Juli: Stalin – das Museum und die Seilbahnen
2018_highlights_stalin_IMG_9426
Fahrt nach Gori zum Stalinmuseum, das seit 1957 unverändert ist, eine Rarität. Denn hier wird Stalin noch als Held gefeiert, als Vater der sozialistischen Nation UdSSR. Es gibt kaum ein Museum auf der Welt, in dem man sich so unvermittelt die Verherrlichung eines Diktators vor Augen führen kann. Deshalb, so Rainer Kaufmann, Ihr Reiseleiter, sollte man sich dieses Museum in aller notwendigen Gelassenheit anschauen. Danach wird Sie Rainer Kaufmann noch zu einem besonderen Platz führen, einem Baulager außerhalb von Gori. Dort liegt im Staub die große Stalin-Statue, die noch bis vor knapp einem Jahrzehnt in der Stadtmitte von Gori gestanden hat. Kaum jemand kennt diese ganz besondere „Sehenswürdigkeit“ Georgiens. Nach einem Mittagessen unterwegs geht es nach Tschiatura, einer Bergwerkstatt, mit mehr als 20 Seilbahnen, die teilweise mehr als 60 Jahre alt sind. Und das vor einer maroden Industrie-Kulisse, in der man die „Segnungen“ des Sozialismus, aber auch die „böse Fratze“ des Kapitalismus mit einem Umweltverbrechen der besonderen Art sehen kann. Am Katzkiturm vorbei, einem Monolithen mit einer Einsiedelei auf der Spitze, geht es in die kolchische Ebene nach Kutaissi. Abendessen im Designer-Restaurant Palati und Übernachtung in Kutaissi.

Dienstag, 23. Juli: Durch die Enguri-Schlucht nach Swanetien
2018_highlights_skadouache_IMG_1784Fahrt über Sugdidi nach Oberswanetien. In Sugdidi zeigt Ihnen Rainer Kaufmann einen besonderes sehenswerten Markt und einen Friedhof, der seinesgleichen sucht. Unterwegs ist ein Mittagessen auf „Chateau Scadouache“ vorgesehen, einem Gästehaus im Landhausstil, das dem französischen Prinzen Alain Murat gehört, einem guten Freund Rainer Kaufmanns. Durch die großartige Engurischlucht geht es zum Dorf Betscho. Abendessen und Übernachtung im Grand-Hotel Uschba am Fuße des gleichnamigen Berges. Das Hotel wird von einem norwegischen Journalisten mit seinen swanischen Freunden betrieben.

Mittwoch, 24. Juli: Das uralte Kirchlein von Labskaldi.
2018_highlights_uschba_IMG_8832Ab diesem Tag verlassen Sie den großen Reisebus, Jetzt geht es mit Allradfahrzeugen weiter. Zunächst zu einem kleinen Dorf Labskaldi mit einer außergewöhnlichen Kirche und einem sensationellen Blick auf den Uschba. Gegen Abend erreichen Sie Mestia, wo Sie im Hotel Old Seti untergebracht sind bei Erekle Tschaparidse und seiner Frau Nino. Seit 1993 übernachtet Rainer Kaufmann mit seinen Gästen bei dieser Familie, ursprünglich im Privathaus mit Plumpsklo im Garten und einem kleinen Brunnen zum Waschen. Abendessen und Übernachtung in Mestia.

Donnerstag, 25. Juli: Mestia – Museum und Turm-Häuser
geo_swan_mestia_IMG_0527
Mestia, die Provinzhauptstadt Swanetiens bietet zunächst eines der schönsten Museen des Landes mit ethnografischen Exponaten, herrlichen Ikonen und anderen Kultgegenständen bis hin zu einer Münzsammlung, die beweist, dass die Swanen bereits Handel getrieben haben mit Alexander, dem Großen. Wenn möglich, besuchen Sie noch einen Ikonen-Restaurator, den Rainer Kaufmann seit mehr als 25 Jahren kennt. Abendessen mit einem Folklorekonzert im Restaurant „Cafe Laila“, deren Besitzerin, eine Germanistin aus Mestia mit ihrer Tochter seit zwei Jahrzehnten mit Rainer Kaufmann befreundet ist. Übernachtung in Mestia.

Freitag, 26. Juli: Ein sinnloser Skilift

Bauer in Soli

Bauer in Soli

Auf dem Weg zum höchsten, besiedelten Dorf des Kaukasus, Uschguli, machen Sie einen Abstecher zum Tetnuldi-Plateau, wo in den letzten Jahren ein Skigebiet erschlossen wurde, das mehr als nur umstritten ist. Die Fahrt führt Sie bis auf 3.100 m Höhe, den höchsten, mit einer Piste erschlossenen Platz des Landes. Auf dem Weg nach Uschguli besuchen Sie noch die herrliche Georgskirche in Ipari. In Uschguli übernachten Sie in den Gästehäusern der Familie Nischaradse. Und wenn es klappt, können Sie die fantastischen Bilder des Malers Pridon Nischaradse bewundern, der schon 1993 im ZDF-Film über Swanetien zu sehen war.

Samstag, 27. Juli: Wanderung zum Schkchara-Gletscher
2018_highlights_swanetien_uschguli_IMG_2997
Wer mag, kann durch das breite Hochtal zum Schkchara-Gletscher wandern, dem Ursprung des Enguri und damit der ganz nah an den Ursprung der Sage vom Goldenen Vliess kommen. Denn vor Jahrtausenden schon haben die Swanen mit Schaffellen, die sie im Enguri ausgelegt haben, den Goldstaub gewonnen, den der Fluss aus seiner Quelle unterhalb des Gletschers ausgewaschen hat. Abendessen und Übernachtung in Uschguli.

Sonntag, 28. Juli: Kwirikoba – das größte Wallfahrtsfest der Swanen

Wallfahrtsfest Lagurka

An der heiligsten Kirche der Swanen, der Lagurka-Kirche, findet das größte Wallfahrtsfest statt, zu dem unzählige Swanen aus dem ganzen Land anreisen. Nach einem beschwerlichen Aufstieg werden Sie Zeuge eines faszinierenden Festes, bei dem sich christlicher Glaube und vorchristliche Schlachtriten vermischen. Abendessen und Übernachtung im Gästehaus Ucha im Weiler Iprali. Seit rund 15 Jahren kommt ERKA-Reisen in dieses Haus, das beste Gästehaus in Oberswanetien, das von Uchas Witwe und deren Töchtern betrieben wird. Ein Familien-Vorzeige-Unternehmen für das ganze Land.

Montag, 29. Juli: Wanderung zum Kaukausus-Hauptkamm
geo_wandern_IMG_2431Ein Tag zum Ausspannen oder für eine angenehme Wanderung zum Hauptkamm des Großen Kaukasus. Abendessen und Übernachtung in Iprali

Dienstag, 30. Juli: Abenteuerliche Passfahrt

Uschguli

Uschguli

Eine abenteuerliche Fahrt auf einen Kaukasus-Pass steht heute auf dem Programm. Die Strecke ist vom Gästehaus Ucha einzusehen. Ein Unternehmen, das Rainer Kaufmann bisher noch nicht gewagt hat, eine Premiere also, die aber unvergleichliche Blicke auf den Kaukasus bieten wird. Abendessen und Übernachtung in Iprali

 

Mittwoch, 31. Juli: Fahrt nach Adischi
geo_swan_tetnuldi_IMG_2520
Nach einem gemnütlichen Vormittag fahren Sie nachmittags ins Nachbardorf Adischi, das unterhalb des pyramidenförmigen Berges Tetnuldi liegt.  Unterwegs besichtigen Sie ein schönes kleines Kirchlein. Auch in Adischi sind es zwei Kirchen mit herrlichen Fresken und Ikonen aus dem 10. – 12. Jahrhundert, die zu einem Besuch einladen. Übernachtung in einfachen Gästehäusern in Adischi, unter anderem bei Tarsan Kaldani, dessen verstorbener Vater Germane ebenfalls schon 1993 im ZDF-Film Gletschergold mitgewirkt hat. Für die SWR-Dokumentation „Länder-Menschen-Abenteuer: Georgien von Null auf 5.000“ war Rainer Kaufmann vor vier Jahren zu Gast in dieser Familie.

Donnerstag, 1. August: Litschanischi-Wallfahrtsfest
geo_swan_adischi_IMG_2543
Nach einer rund einstündigen Wanderung am frühen Morgen kommen Sie zu einer kleinen Kirche, deren Standort schon lange vor dem Christentum eine Kultstätte gewesen sein muss. Der einzige Platz in einer Tallage Swanetiens, von des man die drei heiligen Berge der Swanen – den Uschba, den Tetnuldi und den Schkchara sehen kann. Auch hier erwartet Sie ein religiöses Volksfest, in dem christliche und vorchristliche Rituale eine ungewöhnliche Symbiose eingehen. Abends Rückfahrt nach Mestia. Abendessen und Übernachtung in Mestia.

Freitag, 2. August: Rückfahrt nach Tbilissi
geo_swan_adischi_IMG_3959
Ein Gewaltakt von rund 600 Kilometern, aber machbar, zumal Sie wieder auf einen bequemen Reisebus umsteigen. Nach Belieben und Wunsch der Gruppe werden aber einige Stopps eingebaut. Abendessen und Übernachtung in Tbilissiu.

Samstag, 3. August: Tbilissi zur freien Verfügung
Nach der anstrengenden, aber sicher außergewöhnlichen Swanetienreise, gönnen wir Ihnen einen freien Tag in der georgischen Hauptstadt. Am Abend allerdings sind Sie eingeladen in „Rainers European Restaurant“, um dort ein üppiges Abschiedsbuffet der „Neuen georgischen Küche“ zu genießen, die hier für die deutschsprachige Monatszeitung „Kaukasische Post – gegr. 1906“ entwickelt wurde. Übernachtung im Hotel Kartli in Tbilissi.

Sonntag, 4. August: Flughafentransfer und Rückreise
Je nach Flugplänen bringen wir Sie rechtzeitig zum Flughafen Tbillissi.

Gruppengröße:
10 – 25 Personen

Unsere Leistungen:
Alle Transfers in einem modernen Omnibus ab und bis Flughafen Tbilissi; in Swanetien mit 4×4-Fahrzeugen. Unterbringung: DZ (Dusche/WC) mit Vollpension in landesüblichen ***-Hotels (andere Hotelkategorie oder EZ gegen Aufpreis), in Swanetien teilweise in einfachen ländlichen Gästehäusern mit Etagendusche/WC. Reiseleitung durch den deutschen Buchautor und TV-Journalisten Rainer Kaufmann. Alle Eintritte, sowie Weinproben etc.
Und zur Einstimmung auf Ihre Reise ein Buch von Rainer Kaufmann: Georgien – ein Reise-Lesebuch oder Georgien – Begegnungen in zwei Jahrzehnten. Das Buch erhalten Sie sofort nach Eingang Ihrer Anzahlung auf den Reisepreis.

Preis pro Person:
5 – 9 Personen: € 2.150
10 – 14 Personen: € 1.780
15 – 19 Personen: € 1.680
20 – 25 Personen: € 1.580

Wir empfehlen den Abschluss eines „RundumSorglos-Schutzes“ (Reise-Rücktritts-, Reiseabbruch-, Reisegepäck- und Reisekrankenversicherung mit medizinischer Notfallhilfe und RundumSorglos-Service).

Anreise:
Da in den letzten Jahren immer mehr Reisende ihre Flüge preiswert und individuell über das Internet buchen, bieten wir unsere Reisen ohne Flug an. Wir sind Ihnen aber gerne bei der Suche nach einem preiswerten und geeigneten Flug nach Ihren individuellen Wünschen behilflich:

Bei größeren Reisegruppen können wir über unseren Partner gerne die Reservierung und Buchung des Fluges übernehmen.

Bedingt durch die individuellen An- und Abflugszeiten können sich am ersten und letzen Tag Programmänderungen ergeben. Programmänderungen vorbehalten.

Veranstalter ist unsere Schwesterfirma-Firma ERKA TRAVEL CAUCASUS Ltd. in Tbilissi.

Buchung per e-mail: service@erkareisen.de

 

Comments are closed.