2019 Jubiläumsreise 3: Tuschetien – Chewsuretien – Mariamoba

17. August – 1. September

Höhepunkt dieser Reise durch drei faszinierende Provinzen im Großen Kaukasus ist das Wallfahrtfest Mariamoba (Mariä Himmelfahrt) am 28. August bei der Kirche Zminda Sameba (Dreifaltigkeitskirche) vor der Kulisse des Berges Kazbek (5.047 m). Rainer Kaufmann, der deutsche Journalist und Reiseleiter, hat dieses Fest im August 1990 zum ersten Mal besucht, also noch in Sowjetzeiten. Natürlich hat sich der Charakter der Wallfahrt geändert, aber noch immer ist es ein faszinierendes Erlebnis. Vor dem Ausflug zum Kasbek besuchen Sie die Hochgebirgsregionen Tuschetien und Chewsuretien, die jeweils nur über abenteuerliche Schotterpässe zu erreichen sind. Landschaftlich ein einzigartiges Erlebnis. (Das Programm kann auch als einwöchige Reise vom 24. August bis 1. September gebucht werden).

Das Programm:

Samstag, 17. August: Anreise
Individuelle Flüge, Abholung durch uns am Flughafen Tbilissi, Transfer zum Hotel Kartli, das seit jetzt 20 Jahren von ERKA-Reisen betrieben wird. Abendessen und Übernachtung in Tbilissi.

Die neue Friedensbrücke in Tbilissi

Sonntag, 18. August:–Altstadtrundgang Tbilissi
In den letzten drei Jahrzehnten hat sich das Stadtbild von Tbilissi stark verändert. Rainer Kaufmann zeigt bei diesem alternativen Stadtrundgang Altbewährtes, zum Beispiel die Schatzkammer des Nationalmuseums. Aber auch Plätze, die eher zum Nachdenken über die Stadtentwicklung anregen. Mittagessen in einem Chinkali-Restaurant. Am Abend sind Sie im Restaurant des Hotels zu einer traditionellen georgischen Tafel eingeladen mit dem Tamada, dem Tischführer, und einer Einführung in die georgischen Weine. Übernachtung in Tbilissi.

Montag, 19. August: Gombori-Pass und Weinland Kachetien
Fahrt über den Gombori-Pass in die ostgeorgische Weinbauprovinz Kachetien. Sie besichtigen unterwegs das Kloster-Ensemble Alt Schuamta mit drei kleinen Kirchen aus dem 5. – 7. Jahrhundert, ein kleines Freilichtmuseum georgischer Sakral-Architektur. In Telawi schlendern Sie über einen der schönsten Märkte des Landes. Mittagessen im Gut Hofgut Tkemi, einem Sozialprojekt für behinderte Kinder und Jugendliche. Je nach zeitlichem Ablauf machen Sie eine Stippvisite in der Kathedrale Alaverdi, der Kirchenburg Gremi oder dem Kloster Nekressi. In Kvareli besichtigen Sie einer größten Weinkellereien des Landes, Kindzmarauli Cooperative, die eine lange Tradition in der georgischen Weinwirtschaft hat. Weinprobe und Abendessen mit Folkore-Musik im Hotel „Chateau Kvareli“.

Dienstag, 20. August: Signahi und privates Familienweingut
Nach einem Besuch der Doppelkuppelkirche Kweladzminda bei Gurdshaani fahren Sie zum kleinen Städtchen Signahi, das hoch über dem Alasanital liegt. Mittagessen im Kloster-Restaurant Bodbe. Im Dorf Kardenakhi besuchen Sie das Familienweingut Avtandil Bedenashvili, das von einem erfahrenen deutschen Winzer geleitet wird. Hier erfahren Sie viel über georgische Rebsorten und Weine. Weinprobe und Abendessen im Terrassen-Restaurant des Weingutes mit einem atemberaubenden Blick auf die Gebirgskette des Großen Kaukasus. Übernachtung in Kvareli.

Gästehaus in Ober-Omalo

Mittwoch, 21. August: Der wildeste Pass Georgiens.
Ab diesem Tag verlassen Sie den großen Reisebus, Jetzt geht es mit Allradfahrzeugen weiter über den Abano-Pass (2.926 m) in die abgeschiedene Bergregion Tuscheti. Ein abenteuerlicher Pass, der nur bei stabilen Wetterlagen im Sommer angegangen werden kann. Abendessen und Übernachtung in einem Gästehaus im Zentraldorf Omalo.

Donnerstag, 22. August: Tagesausflug in Omalo
Je nach Situation unternehmen Sie eine Wanderung in Tuschetien. Abendessen und Übernachtung in Omalo.

 

Freitag, 23. August: Ruhetag
Ein Tag zum Entspannen und Ausruhen. Entdecken Sie die Landschaft Tuschetiens auf eigenen Faust. Abendessen und bernachtung in Omalo.

 

Am Chachmati-Pass

Samstag, 24. August: Am Kaukasus-Hauptkamm entlang
Über den Abano-Pass geht es auf einer abenteuerlichen Fahrt wieder zurück nach Kachetien, von da weiter in Allrad-Fahrzeugen über Tianeti und am Schinwali-Stausee entlang nach Barisacho. Unterwegs gibt es die eine oder andere Kirche zu besichtigen, zum Beispiel Kvetera. Oder das Museum für den Dichter Waschs Pschawela im Dorf Chargali. Abendessen und Übernachtung in einem Gästehaus Barisacho.

Schatili

Sonntag, 25. August: Das Wehrdorf Schatili an der tschetschenischen Grenze
Wieder geht es über einen Schotterpass (Datvisjvari-Pass, 2.676 m) ins Wehrdorf Schatili an der tschetschenischen Grenze, ein besonders eindrucksvolles Erlebnis. Abendessen und Übernachtung in einem Turm-Gästehaus in Schatili.

Montag, 26. August: Tagesausflug nach Mutso und Ardoti
Erneut ein faszinierender Tagesausflug in einer abgeschiedenen Hochgebirgslandschaft. Vorbei am Burgdorf Muto und entlang der tschetchenischen Grenze führt die Route zum kleinen Weiler Ardoti. Ein uralter Friedhof und mittelalterliche Sterbehäuser sind zu besichtigen. Abendessen und Übernachtung in Schatili.

Dienstag, 27. August: Über den Kreuzpass nach Stepanzminda
Nach der Rückfahrt über den Datvisjvari-Pass steht mit dem Kreuzpass (2.379 m) eine weitere Überquerung des Kaukasus-Hauptkamms an, allerdings auf einer gut ausgebauten Straße. Am Abend erreichen Sie das Städtchen Stepanzminda, das frühere Kasbeghi. Abendessen und Übernachtung in Stepanzminda

Wallfahrer an Mariamoba

Mittwoch, 28. August: Mariä Himmelfahrt am Kazbek
Eines der größten Wallfahrtsfeste in Georgien steht auf dem Programm. Wer will, kann mit den Pilgern von Stepanzminda aus zur Wallfahrtskirche Zminda Sameba wandern, eine rund zweistündiges Unternehmen. Nach dem Besuch der Wallfahrt fahren Sie noch in die Darialischlucht und ins Adlernest-Dörfchen Sdo. Hier warten ein Spaziergang zu einem alten vorchristlich-christlichen Heiligtum. Abendessen und Übernachtung in Stepanzminda.

Skulptur am Wegesrand

Donnerstag, 29. August: Über den Kreuzpass nach Tbilissi
Auf dem Rückweg nach Tbilissi, dieses mal mit einem bequemen Reisebus, besichtigen Sie ein georgisch-russisches Völkerfreundschaftsdenkmal und die Wehrkirche Ananuri. Kurz vor Mzcheta, dér historischen Hauptstadt Georgiens, zeigt Ihnen Rainer Kaufmann noch ein ganz besonderes Denkmal: eine rießige Lenin-Büste aus Metall mit einem übergroßen Loch im Schädel. Abendessen unterwegs, Übernachtung in Tbilissi.

Freitag, 30. August: Tagesausflug zu den Höhlenköstern von David Garedschi
Eine ganz andere Landschaft zum Abschluss der Reise: Die Steppe von David Garedschi mit den bekannten Höhlenklöstern Lavra und Udabno. Abendessen im Restaurant „Oasis“ in Udabno, einem der coolsten Restaurants Georgiens. Übernachtung in Tbilissi.

Samstag, 31. August: Tbilissi zur freien Verfügung
Nach der anstrengenden, aber sicher außergewöhnlichen Kaukasusreise gönnen wir Ihnen einen freien Tag in der georgischen Hauptstadt. Am Abend allerdings sind Sie eingeladen in „Rainers European Restaurant“, um dort ein üppiges Abschiedsbuffet der „Neuen georgischen Küche“ zu genießen, die hier für die deutschsprachige Monatszeitung „Kaukasische Post – gegr. 1906“ entwickelt wurde. Übernachtung im Hotel Kartli in Tbilissi.

Sonntag, 1. September: Flughafentransfer und Rückreise
Je nach Flugplänen bringen wir Sie rechtzeitig zum Flughafen Tbillissi.

Gruppengröße:
10 – 25 Personen

Unsere Leistungen:
Alle Transfers in einem modernen Omnibus ab und bis Flughafen Tbilissi; im Kaukasus teilweise mit 4×4-Fahrzeugen. Unterbringung: DZ (Dusche/WC) mit Vollpension in landesüblichen ***-Hotels (andere Hotelkategorie oder EZ gegen Aufpreis), in den Bergen teilweise in einfachen ländlichen Gästehäusern mit Etagendusche/WC. Reiseleitung durch den deutschen Buchautor und TV-Journalisten Rainer Kaufmann. Alle Eintritte, sowie Weinproben etc. Zur Auswahl ein Buch von Rainer Kaufmann: Georgien – ein Reise-Lesebuch oder Georgien – Begegnungen in zwei Jahrzehnten. Das Buch erhalten Sie sofort nach Eingang Ihrer Anzahlung auf den Reisepreis.

Preis pro Person:
5 – 9 Personen: € 1.980,–
10 – 14 Personen: € 1.740
15 – 19 Personen: € 1.560
20 – 25 Personen: € 1.480

Wir empfehlen den Abschluss eines „RundumSorglos-Schutzes“ (Reise-Rücktritts-, Reiseabbruch-, Reisegepäck- und Reisekrankenversicherung mit medizinischer Notfallhilfe und RundumSorglos-Service) der ERV/Europäische Reiseversicherung AG.

Anreise:
Da in den letzten Jahren immer mehr Reisende ihre Flüge preiswert und individuell über das Internet buchen, bieten wir unsere Reisen ohne Flug an. Wir sind Ihnen aber gerne bei der Suche nach einem preiswerten und geeigneten Flug nach Ihren individuellen Wünschen behilflich:

Bei größeren Reisegruppen können wir über unseren Partner gerne die Reservierung und Buchung des Fluges übernehmen.

Bedingt durch die individuellen An- und Abflugszeiten können sich am ersten und letzen Tag Programmänderungen ergeben. Programmänderungen vorbehalten. Wetterbedingte Programmänderungen vorbehalten.

Veranstalter ist unsere Schwesterfirma-Firma ERKA TRAVEL CAUCASUS Ltd. in Tbilissi.

Buchung per e-mail: service@erkareisen.de

 

 

Comments are closed.