2019 Jubiläumsreise 4: Georgien – eine kulinarische Entdeckung

14. September. – 29. September

Wer wie der deutsche Journalist und Reiseleiter Rainer Kaufmann jetzt drei Jahrzehnte intensiv durch Georgien gereist ist, hat das Land vor allem auch kulinarisch im Griff wie kaum ein anderer, zumal dann, wenn er selbst seit 20 Jahren ein beliebtes Restaurant in Tbilissi betreibt und Autor eines Kochbuches ist: Neue Georgische Küche. In dieser zweiwöchigen Reise führt er seine Gäste vor allem zu einigen Geheimtipps, die oft nur Insider der entsprechenden Region kennen. Eine Reise, die viel Landschaft bietet, und ausgiebig die Vielfalt an georgischen Weinen und Speisen präsentiert. Das kulturelle Bei-Programm wird je nach Interesse der Reisegruppe spontan entschieden. Auswahl gibt es in Hülle und Fülle.

Das Programm:

Samstag, 14. September: Anreise
Individuelle Flüge, Abholung durch uns am Flughafen Tbilissi, Transfer zum Hotel Kartli, das seit jetzt 20 Jahren von ERKA-Reisen betrieben wird. Abendessen und Übernachtung in Tbilissi.

Sonntag, 15.September: Chinkali und eine georgische Tafel
In den letzten drei Jahrzehnten hat sich das Stadtbild von Tbilissi stark verändert. Rainer Kaufmann zeigt bei diesem alternativen Stadtrundgang Altbewährtes, zum Beispiel die Schatzkammer des Nationalmuseums. Aber auch Plätze, die eher zum Nachdenken über die Stadtentwicklung anregen. Mittagessen in einem Chinkali-Restaurant. Am Abend sind Sie im Restaurant des Hotels zu einer traditionellen georgischen Tafel eingeladen mit dem Tamada, dem Tischführer, und einer Einführung in die georgischen Weine. Übernachtung in Tbilissi.

Montag, 16. September: Valotjas Paradies in Wardsia.
Bei der eindrucksvollen Höhlenstadt Wardsia, das erste Tagesziel dieser Reise, in Südgeorgien betreibt der frühere Museumsdirektor Valotja eine Hotel-Anlage, die ihresgleichen sucht: Bio-Gemüse-Anbau, eigene Forellenzucht und Weine. Und das alles in einem Freiluft-Restaurant am Oberlauf des Flusses Mtkwari. Ein Superstart in diese kulinarische Rundreise, vor allem einer der seltenen Nachweise, dass privates Engagement durchaus erfolgreich sein kann. Valotja, den Rainer Kaufmann seit fast 30 Jahren kennt, betreibt die große Anlage mit seiner Familie, vor allem seine Tochter Tamuna organisiert das Geschäft. Abendessen und Übernachtung in Wardsia.

Dienstag, 17. September: Borano am Goderzi-Pass und Weingut in Adscharien
Über die Stadt Achalkalaki fahren Sie auf den Goderzi-Pass (2.025 m), der Grenze zur Schwarzmeer-Provinz Adscharien. Im kleinen Restaurant mit dem bezeichneten Namen „Cafe Edelweiss“ gibt es eine herzhaften Käse-Eier-Auflauf, Borano genannt, eine Spezialität dieser Gegend, die durch saftige Hochwiesen und eine Sommer-Weidewirtschaft besticht, die man sonst kaum noch kennt. Im Dörfchen Keda hat die Familie Avaliani, die eigentlich aus Oberswanetien stammt, ein Marani-Weingut der besonderen Art aufgebaut. Ein üppiges Abendessen wartet, natürlich mit einer ausführlichen Verkostung der adscharischen Weine. Übernachtung in Keda im Gästehaus Avaliani, teilweise in Privatquartieren.

Mittwoch, 18. September: Das adscharische Haus in Batumi.
Die Hafenstadt Batumi, die in den letzten Jahren zu einer Art Las Vegas am Schwarzen Meer umgewidmet wurde, ist das Ziel einer relativ kurzen Fahrtstrecke am Vormittag. Nach einem Stadtrundgang führt sie Rainer Kaufmann am Abend ins Restaurant „Adsharuli Sachli“ direkt an der Uferpromenade, wo es ein Abendessen mit Spezialitäten der Region gibt, unter anderem einem adscharischen Chatschapuri, ein richtiges Hammerteil auf dem Teller. Übernachtung in Batumi.

Donnerstag, 19. September: Fisch-Markt und Restaurant in Batumi
Ein Tag zum Ausspannen in Batumi mit Besuch des Fischmarktes und einem ausführlichen Fischessen in einem Spezialitäten-Restaurant. Übernachtung in Batumi.

Freitag, 20. September: Tee-Region Gurien
Durch die Vorgebirgsregion Gurien, die einmal für ihren Tee-Anbau berühmt war, geht es in die westgeorgische Hauptstadt Kutaissi. Besuch in einer kleinen Teefabrik. In Kutaissi steht neben einem Stadtrundgang das Abendessen in einem der besten Restaurants Georgiens auf dem Programm, dem Designer-Restaurant Palati. Übernachtung in Kutaissi.

Samstag, 21. September: Der Kvevri-Töpfer vom Rikoti-Pass
Qvevri heißen die großen, in den Boden eingelassenen Tonamphoren, in denen in vielen Familien und Weinkellereien Georgiens heute noch Weine nach einer Technologie ausgebaut werden, die mehrere Tausend Jahre alt ist. Im Dorf Makatubani am Rikoti-Pass besuchen Sie einen der gefragtesten traditionellen Töpfereibetriebe, der mittlerweile unzählige Amphoren auch nach Westeuropa geliefert hat. Abendessen und Übernachtung in Gori.

Sonntag, 22. September: Das königliche Weingut Chateau Mukhrani
Nach dem Pflicht-Besuch im Stalin-Museum, in dem seit 1957 unverändert das Hohelied auf den Diktator gesungen wird, und der Höhlenstadt Uplisziche geht es zurück nach Tbilissi, allerdings nicht ohne vorher dem Edel-Weingut „Chateau Mukhrani“ einen Besuch abgestattet zu haben. Es ist in der früheren Königsresidenz Schloss Mukhrani untergebracht und wird con einem deutschen Kellermeister und Manager geführt. Abendessen in Mukhrani, Übernachtung in Tbilissi.

Montag, 23. September: Die Klosterkellerei von Alaverdi
Über den Gomboripass (1.620 m) fahren Sie in die ostgeorgische Weinbauprovinz Kachetien. Kulinarisch interessant ist natürlich ein Rundgang über den Markt von Telawi, der einen guten Überblick über die Versorgung der ländlichen Regionen mit Lebensmitteln bietet. In der Kloster-Kellerei Alaverdi, eine der ältesten des Landes, verkosten Sie die Weine, die von den Mönchen hergestellt werden. Daneben ist das Kloster berühmt für seinen Naturjoghurt, hergestellt mit uralten Pilzkulturen und seinen Honig. Ideal für einen Mittagsimbiss. Das Ziel des Tages ist die Weinkellerei Kindzmarauli Cooperative mit dem dazu gehörenden Hotel Chateau Kvareli. Abendessen und Übernachtung in Kvareli.

Dienstag, 24. September: Hofgut Temi und Kindzmarauli-Wein
Ein eher gemütlicher Reisetag. Nach dem wunderschön gelegenen Kloster von Nekressi geht es zum Hofgut Temi, einem Sozialprojekt für behinderte Jugendliche und Waisen. Allerdings: Die Qualität der dort erzeugten Weine und Speisen, die zum Mittag verkostet werden, ist überraschend. Nach dem Besuch der Kirchenburg Gremi geht es zurück nach Kvareli, wo eine ausführliche Besichtigung der Weinkellerei ansteht mit Weinprobe und Abendessen. Die Kellere ist die einzige in Georgien, die seit der Zeit der UdSSR ununterbrochen in Betrieb war und deshalb einen spannenden Einblick auch in den Weinbau unter kommunistischer Regie bietet.

Mittwoch, 25. September: Ein kaukasischer Urweizen und ein Familienweingut
In der Nähe von Lagodehi besuchen Sie eine Bio-Landwirtschaft, die von einer schweizerischen Waldorf-Lehrerin in Georgien mit ihrem georgischen Mann betrieben wird. Ihre Spezialität: Tsiteli Doli, ein kaukasischer Ur-Weizen, der erst vor wenigen Jahren wieder entdeckt wurde. Über das Städtchen Signahi fahren Sie dann ins Dorf Kardenakhi. Dort führt der frühere Moselwinzer Hilarius Pütz einen das Familien-Weingut Avtandil Beneashvili. Pütz ist seit vielen Jahren in Georgien und gilt als einer der besten Kenner des Weinbaus im Land. Seine Qvevri-Weine, die zum Abendessen verkostet werden, sind mehrfach prämiert. Übernachtung in Kvareli.

Donnerstag, 26. September: Die Oase in der Steppe von David Garedschi
Über die faszinierende Steppenlandschaft von David Garedschi fahren Sie zurück nach Tbilissi. Die Landschaft ist berühmt für ihre 13 Höhlenklöster aus dem Mittelalter, von denen Sie mindestens eines besuchen. Bekannt wurde das Dorf Udabno (auf deutsch: unbewohnbarer Ort) in den letzten Jahren durch die coolste Kneipe Georgiens, das Restaurant Oase. Sie wird von einem Polen betrieben und bietet wirklich überraschende Leckereien. Abendessen und Übernachtung in Tbilissi

Freitag, 27. September: Rustikale Spezialitäten in der historischen Hauptstadt Georgiens, Mzcheta
Das kulturelle Pflichtprogramm in Mzcheta, wenige Kilometer vor Tbilissi gelegen, reichern wir mit kulinarischen teilweise rustikalen kulinarischen Übarraschungen an. Abendessen unterwegs, Übernachtung in Tbilissi.

Samstag, 28. September: Tbilissi zur freien Verfügung
Nach der anstrengenden, aber sicher außergewöhnlichen Gourmetreise gönnen wir Ihnen einen freien Tag in der georgischen Hauptstadt. Am Abend allerdings sind Sie eingeladen in „Rainers European Restaurant“, um dort ein üppiges Abschiedsbuffet der „Neuen georgischen Küche“ zu genießen, die hier für die deutschsprachige Monatszeitung „Kaukasische Post – gegr. 1906“ entwickelt wurde. Übernachtung im in Tbilissi.

Sonntag, 29. September: Flughafentransfer und Rückreise
Je nach Flugplänen bringen wir Sie rechtzeitig zum Flughafen Tbillissi.

 

Gruppengröße:
5 – 15 Personen

Unsere Leistungen:
Alle Transfers in einem modernen Kleinbus ab und bis Flughafen Tbilissi. Unterbringung: DZ (Dusche/WC) mit Vollpension (incl. Wein) in landesüblichen ***-Hotels (andere Hotelkategorie oder EZ gegen Aufpreis). Reiseleitung durch den deutschen Buchautor und TV-Journalisten Rainer Kaufmann. Alle Eintritte, sowie Weinproben, Buffets etc.

Zur Auswahl erhalten Sie ein Buch von Rainer Kaufmann: „Georgien – ein Reise-Lesebuch“ oder „Georgien – Begegnungen in zwei Jahrzehnten“. Das Buch erhalten Sie sofort nach Eingang Ihrer Anzahlung auf den Reisepreis.

Preis pro Person:
5 – 9 Personen: € 2.360,–
10 – 15 Personen: € 1.780,–

Wir empfehlen den Abschluss eines „RundumSorglos-Schutzes“ (Reise-Rücktritts-, Reiseabbruch-, Reisegepäck- und Reisekrankenversicherung mit medizinischer Notfallhilfe und RundumSorglos-Service) der ERV/Europäische Reiseversicherung AG.

Anreise:
Da in den letzten Jahren immer mehr Reisende ihre Flüge preiswert und individuell über das Internet buchen, bieten wir unsere Reisen ohne Flug an. Wir sind Ihnen aber gerne bei der Suche nach einem preiswerten und geeigneten Flug nach Ihren individuellen Wünschen behilflich:

Bei größeren Reisegruppen können wir über unseren Partner gerne die Reservierung und Buchung des Fluges übernehmen.

Bedingt durch die individuellen An- und Abflugszeiten können sich am ersten und letzen Tag Programmänderungen ergeben. Programmänderungen vorbehalten. Wetterbedingte Programmänderungen vorbehalten.

Veranstalter ist unsere Schwesterfirma-Firma ERKA TRAVEL CAUCASUS Ltd. in Tbilissi.

Buchung per e-mail: service@erkareisen.de

Comments are closed.