Georgien: Auf Schusters Rappen zu Kultur und Geschichte

Wanderschäfer am Tabzkurisee

Wanderschäfer am Tabzkurisee

Wanderstudienreise

2 Wochen
Beste Reisezeit: Mai bis Oktober

Nicht jeder ist darauf versessen, in zwei Wochen Georgien alle kulturellen Sehenswürdigkeiten abzufahren und „abzuarbeiten“. Manche mögen es ein wenig gemütlicher und ziehen einen Spaziergang oder eine Wanderung den ständigen Transfers im Bus oder PKW vor. Für solche Kultur-Enthusiasten ist die Wanderstudienreise gedacht. Die meisten touristischen Ziele werden durch eine attraktive Wanderung angegangen, dafür lassen wir die eine oder andere Kirche aus oder bieten auch einmal ein Ziel an, das eine überwiegend motorisierte Reisegruppe kaum ansteuern kann. Und: Wir haben Zeit genug für viele Begegnungen, lassen Sie sich überraschen. Allerdings: Ganz ohne Benzinkisten kommen wir auch nicht aus, wenn wir in dieser Rundreise verschiedene Regionen im Lande erreichen wollen. Für längere Transfers sind wir auch auf Busse oder PKW angewiesen. Für reine Wanderfreuden empfehlen wir Ihnen unsere bewährten Wanderreisen.

1. Tag: Die Altstadt von Tbilissi
geo_tbs_rike_IMG_5449Altstadtrundgang mit den Kirchen Metechi, Antischati und Sioni (Sitz des georgischen Patriarchen). Besuch der jüdischen Synagoge, der Moschee und der Nariqala-Festung. Spaziergang vom Bäderviertel über die Leselidse-Strasse zum Freiheitsplatz und Rustaweli-Prospekt. Den Mtazminda, den Hausberg von Tbiliss, besteigen wir, indem wir die Treppen an der Standseilbahn einer Autofahrt vorziehen. Am Abend führen wir Sie in die Tradition des georgischen Tisches ein. Übernachtung in Tbilissi.

2. Tag: Spaziergänge zum Eingewöhnen
In den Ausläufern des Trialeti-Berglandes machen Sie einen ersten Spaziergang vom Dorf Dsinarechi zur Kirche Kwatachewi, von wo aus Sie ins Dorf Ertazminda gefahren werden. Dort steht am Nachmittag eine kleine Wanderung zur Kirche Ikwi und zur mittelalterlichen Brücke Rkoni samt Kloster auf dem Programm. Übernachtung in Tbilissi.

3. Tag: Wallfahrtskirche vor dem Kazbek

Versinterung am Kreuzpass

Versinterung am Kreuzpass

Sie fahren über die Grosse Heerstrasse und den Kreuzpass (2.379 m) nach Stepanzminda, früher Kasbeghi, wo am Nachmittag eine Wanderung zur Wallfahrtskirche Zminda Sameba auf dem Programm steht. Wer will – und sofern die Zeit reicht – kann noch ein paar Kilometer dranhängen und bis zum Gergeti-Gletscher wandern. Übernachtung in der Privat-Pension Luisa in Stepanzminda.

4. Tag: Im Djutatal
Fahrt ins Dorf Kargutscha, von da wandern Sie über das malerische Dörfchen Djuta zum Bergmassiv Tschiuchebi. Rückfahrt ab Djuta nach Kasbegi. Übernachtung Kasbegi

Stalinmuseum in Gori

Stalinmuseum in Gori

5. Tag: Terekschlucht und Gori
Eine der eindrucksvollsten Wanderungen führt durch die Terekschlucht zur Terekmündung. Am späten Nachmittag fahren wir Sie nach Gori, dem Geburtsort Stalins. Das Stalinmuseum ist deshalb bemerkenswert, weil es seit 1957 unverändert den großen Sohn der Stadt verherrlicht. Das Museum ist selbst das Museum und deshalb einen Besuch wert. Übernachtung in Gori.

6. Tag: Schmalspurbahn zum Höhenort
Nach einer Besichtigung der Höhlenstadt Uplisziche fahren Sie nach Bordschomi, von wo ein gemütlicher Bummelzug auf der Schmalspurstrecke nach Bakuriani führt. Übernachtung in Bakuriani.

9. Tag: Über den Kochta zum Tabazkuri-See

Am Tabazkurisee

Am Tabazkurisee

Wanderung über den Berg Kochta mit einem fantastischen Ausblick auf die gesamte Kette des Grossen Kaukasus (vom Elbrus bis zum Kazbek) zum Tabazkurisee und dem gleichnamigen Dorf, das ausschließlich von Armeniern bewohnt wird. Der See liegt auf knapp 2.000 m Höhe. Danach Transfer über Achalkalalki ins Dorf Tmogwi im Kuratal. Übernachtung in in einr Privatpension in Tmogwi.

Festung Tmogvi

Festung Tmogvi

8. Tag: Festung Tmogvi und Wardsia
Wanderung über die Festung Tmogvi zur Höhlenstadt Wardsia. Im 11. Jahrhundert war die Stadt völlig unter der Erde, eine Garnsion an der Grenze zum Osmanischen Reich für 10.000 Soldaten. Nach einem Erdbeben ist eine Hälfte abgebrochen, aus der Garnison wurde ein Kloster. Am Abend dann Transfer nach Bordschomi, dem früheren Zaren-Kurort. Übernachtung in Bordschomi.

9. Tag: Nationalpark Bordschomi-Charagauli
In einer schönen Tageswanderung im Nationalpark Bordschomi-Charagauli bekommen Sie einen Eindruck vom landschaftlichen und botanischen Reiz des größten Nationalparks Georgiens. Abends Transfer nach Tbilissi. Übernachtung in Tbilissi.

10. Tag: Das Kloster über Mzcheta
Fahrt zur historischen Hauptstadt Georgiens Mzcheta, Besichtigung der Kirche Dschwari und der Kathedrale Sweti Zchoweli, danach Weiterfahrt nach Saguramo, Wanderung zum Kloster Sedaseni, das einen herrlichen Ausblick auf Mzcheta bietet. Rückfahrt nach Tbilissi. Übernachtung in Tbilissi.

11. Tag: Im Anblick des Kaukasus

Alt Schuamta

Alt Schuamta

Fahrt in die Weinbauprovinz Kacheti. Sie wandern von der Akademie Ikalto zum Kloster Alt Schuamta, eine herrliche Strecke, bei der Sie ein faszinierender Blick auf das Alasanital und die gegenüberliegende Kette des Großen Kaukasus begleitet. Zum Abschluss dieses Tages besuchen Sie noch die Kathedale Alawerdi. Übernachtung in Telawi.

12. Tag: Nekressi und Weinabend

Im Weinkeller von Nika Bakhia

Im Weinkeller von Nika Bakhia

Am Vormittag erwandern Sie sich das bedeutende Kirchenensemble Nekressi, bevor wir Sie ins Dorf Anapa fahren, wo Nika Bakhia, ein auch in Deutschland bekannter Künstler, ein kleines Weingut betreibt.  Erfahren Sie etwas über die Jahrtausende alte Tradition, den Wein ohne jeden Zusatz in Tonamphoren auszubauen. Weinprobe und Abendessen, danach Rückfahrt nach Tbilissi. Übernachtung in Tbilissi.

13. Tag: Ruhetag in Tbilissi
Ein Tag zum Ausspannen und Erholen. Sie können sich ein heißes Schwefelbad genehmigen oder einfach nur duch die Stadt schlendern. Übernachtung in Tbilissi.

14 Tag: Klosteranlagen in der Wüste

Höhlenkloster David Garedschi

Höhlenkloster David Garedschi

In Ostgeorgien führen wir Sie erneut in eine faszinierende Landschaft, die Wüste von Garedschi. Vom Hauptkloster Lavra aus führt eine Wanderung zum Höhlenkloster Udabno direkt an der aserbaidschanisch-georgischen Grenze. Es birgt wunderschöne Secco-Malereien auf dem 10. und 11. Jahrhundert. Am Abend laden wir Sie zu einer europäischen Supra in unserem Restaurant in Tbilissi ein. Übernachtung in Tbilissi.

Besondere Hinweise:
Für die Wanderungen werden knöchelhohe Wanderschuhe empfohlen.
Das Programm wird je nach individueller Ankunfts- und Abflugzeit optimiert.
Programmänderungen vorbehalten.

Gruppengröße:
3 – 8 Personen

Unsere Leistungen:
alle Transfers ab und bis Flughafen
- Unterbringung: DZ mit Halbpension in Tbilissi in einem landesüblichen ***-Hotel (andere Hotelkategorie oder EZ gegen Aufpreis), im Land in landesüblichen guten Hotels oder Privatpensionen, qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung,
- alle Eintritte für Kirchen und Museen
- dt. oder engl. sprachige Wanderführung
- Touristenkarte Georgien

Preis pro Person: auf Anfrage

Wir empfehlen den Abschluss eines „RundumSorglos-Schutzes“ (Reise-Rücktritts-, Reiseabbruch-, Reisegepäck- und Reisekrankenversicherung mit medizinischer Notfallhilfe und RundumSorglos-Service) der ERV/Europäische Reiseversicherung AG.

Anreise:
Da in den letzten Jahren immer mehr Reisende ihre Flüge preiswert und individuell über das Internet buchen, bieten wir unsere Reisen ohne Flug an. Wir sind Ihnen aber gerne bei der Suche nach einem preiswerten und geeigneten Flug nach Ihren individuellen Wünschen behilflich:

Bei größeren Reisegruppen können wir über unseren Partner gerne die Reservierung und Buchung des Fluges übernehmen.

Bedingt durch die individuellen An- und Abflugszeiten können sich am ersten und letzen Tag Programmänderungen ergeben.

Veranstalter ist unsere Schwesterfirma-Firma ERKA TRAVEL CAUCASUS Ltd. in Tbilissi.

Buchung per e-mail:
service@erkareisen.de

 

Comments are closed.